Freitag, 23 Juni 2017

Fisch zum Fest

Fisch zum Fest

Rotbarbe auf Paprikawürfeln oder Karpfen-Gugelhupf auf Rahmwirsing - längst ist Fisch zu einem Feinschmeckeressen geworden und überzeugt auf jeder festlichen Tafel.

Geschmacksvielfalt für Feinschmecker

Nicht immer hätte Fisch übrigens an einem Feiertag wie Weihnachten serviert werden können. Hering beispielsweise galt lange Zeit als Essen armer Leute. Inzwischen aber hat der Fisch sein "Stäbchen-Image" verloren und ist im Kochtopf von so manchem Feinschmecker zu finden. Allein durch die zahlreichen Zubereitungsmöglichekeiten wie kochen, backen, dünsten oder frittieren ist Fischgerichten eine immense Geschmacksvielfalt gegeben. Selbst roh kann man so manchen Meeresbewohner verzehren - nach den Japanern ist man dank zahlreicher Sushi-Bars auch hierzulande auf den Geschmack gekommen.

Satt ohne dick zu werden

Fisch überzeugt zudem durch gute Verträglichkeit. Schonend zubereitet enthält Fisch wertvolle Vitamine, hochwertiges Eiweiß und ist sehr nahrhaft. Zahlreiche Mineralien und Vitalstoffe sorgen zudem für einen guten Cholesterinspiegel und verhindern die Verfettung der Blutbahnen. Fisch wird deshalb besonders in der Fastenzeit häufig gegessen und sollte auch auf Diät-Speiseplänenen nicht fehlen. Aber auch jedem anderen raten Ernährungswissenschaftler, mindestems einmal in der Woche Fisch zu essen.

 

Rezept für Karpfen-Kugelhupf

Feine Speckstreifen, Schalotten und Knoblauch in der Pfanne anbraten und mit Sahne ablöschen. Dann 600g - in große Würfel geschnittenes - Karpfenfilet dazu geben und mit Petersilie, fünf Eigelb, Salz und Pfeffer gut vermischen. Anschließend Eiweiß mit Salz steif schlagen und unter die Masse heben. Alles wird in eine Gugelhupfform gegeben und im vorgeheizten Backofen bei 160°C ca. 45 Minuten gebacken. Dieses Fischgericht wird gerne mit Rahmwirsing serviert.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lifestyle

Service & Ratgeber