Donnerstag, 22 Juni 2017

Griechische Schönheiten: Die nördlichen Sporaden

Griechische Schönheiten: Die nördlichen Sporaden

Auf den nördlichen Sporaden, zu denen Skiathos, Skopelos, Alonissos und Skiros gehören, erwarten den Besucher üppig grüne Wälder, schiefer- und ziegelgedeckte Dörfer und einsame Sandstrände.

Auf einer Bootsfahrt lässt sich die Schönheit dieser Inseln am besten erfassen. Tagesausflüge, teilweise mit Segelbooten, werden in sämtlichen Häfen angeboten. Die Monate April und Mai sind warm mit Temperaturen zwischen 20-25º C. Juni, Juli und August sind die wärmsten Monate mit Temperaturen bis zu 35ºC. September und Oktober sind ebenfalls angenehm warm mit Temperaturen bis zu 25ºC. Im Sommer belebt der Meltemi, der Nordwind der Ägäis, die Inseln mit seiner Frische.
Skiathos

Die Hauptstadt der Insel mit gleichem Namen liegt an einer schönen Hafenbucht. Weiße Häuser mit roten Dächern ziehen sich eng aneinandergereiht zwei Hügel hinauf und ergeben ein Labyrinth von verwinkelten und sauber rausgeputzten Gassen. Die Kirche Agios Nikólaos überragt alle Gebäude der Stadt. Ihr frei stehender Glockenturm beherrscht den Kirchplatz. Von hier aus hat man den schönsten Blick über den Ort und die winzige Halbinsel, die den Fährhafen vom alten Fischerkai trennt.

Unser Tipp: An der Spitze der kleinen Halbinsel gibt es ein schönes und preiswertes Kafenion, ein traditionell griechisches Kaffeehaus. Hier kann man entspannt die Ausblicke auf den Ort und das offene Meer genießen. Am Abend verwandelt sich das Städtchen in eine von Touristen dominierte Flanierstraße mit Tavernen und englischen Pubs an jeder Ecke. Hier treffen sich alle Touristen, und die Nächte enden, wenn die Straßenbeleuchtung erlischt.

Die Südküste der Insel bietet für Badefreunde besonders schöne von Wald umgebene Strände. Wer Ruhe sucht und einsam gelegene Strände entdecken will, dem empfehlen wir einen Ausflug zur Nordseite der Insel. Zwischen den felsigen Abhängen zum Meer hin gibt es langgestreckte Sandbuchten. Durch seine nördliche Lage bedingt, weht am Strand von „Megalos Asselinos“ meist ein kräftiger Wind, die Brandung ist ungewöhnlich stark für die Ägäis, und auch die Wassertemperaturen sind hier etwas kühler, als im Westteil der Insel.

Nicht weit von der Küste entfernt, liegt im saftig grünen Hinterland das Marienkloster „Moni Panagia Kounistra“. Nach der Legende fand der Mönch Simeon um 1655 hier eine Ikone der Mutter Gottes und errichtete daraufhin das Kloster, das um 1950 von den Mönchen aufgegeben wurde. Heute kommen Gläubige und Touristen hierher, um Kerzen anzuzünden.

Segeltörn von Skopelos nach Alonissos Alonissos ist ganz anders als die Nachbarinseln Skiathos und Skopelos. Eine stille Insel, die als „Geheimtipp“ gehandelt wird. Der Hauptort Patitiri ist weitgehend von Betonbauten geprägt, dafür präsentiert sich der Rest der Insel als unberührte Natur.
Nur zwei Kilometer trennen Alonissos von Skopelos, die man äußerst angenehm auf einer Segelyacht überwinden kann. Täglich starten vom Hafen in Skopelos-Stadt Schiffe zu einem Ausflug nach Alonissos.

Eingekehrt wird dann zum Beispiel am Hafen von Steni Vala, einem kleinen Fischerdorf an der Ostküste mit 40 Einwohnern. Der Ort ist bekannt für seine guten Fischtavernen. Ein Höhepunkt des Ausflugs ist das Mittagessen in einer der Tavernen. Hier werden typische Gerichte serviert wie Algensalat, gefüllte Paprika und frischer Tunfischsalat. Nach einem Badestop am Nachmittag geht es dann wieder zurück nach Skopelos.

Skopelos

Eine liebliche Hügellandschaft mit dichten Nadelwäldern, das ist Skopelos - eine Mittelmeerlandschaft wie aus dem Bilderbuch. Auf der Insel gibt es viele Buchten mit sauberem, glasklarem Wasser und wunderschönen Sand- und Kiesstränden. Besonders im Inselosten bei Skopelos-Stadt hat man traumhafte Blicke über die gebirgige Landschaft.

Wer in solch einer schönen Umgebung einen ruhigen Urlaub verbringen will und mindestens eine Woche bleibt, dem empfehlen wir ein Ferienhaus zu mieten. Eine Spezialität von Skopelos sind großzügige Ferienhäuser unweit der Stadt, die für einen Urlaub mit einer Gruppe von Freunden perfekt geeignet sind. Allen gemeinsam ist die schöne Lage mitten in der Natur.

Stadtnah ist „Ormos Staphylos“, eine der beliebtesten Badenbuchten der Insel. Der flache Kiesstrand ist besonders gut für Familien mit Kindern geeignet, die gerne im seichten Wasser spielen. Skopelos-Stadt liegt eingebettet in einer weitläufigen Bucht. Der malerische Ort zieht sich mit seinen weißen Häusern den steilen Hügel hinauf. Am Hafen konzentriert sich das Leben der Stadt, denn im Schatten riesiger Platanen reiht sich eine Taverne an die andere. Hier treffen sich Touristen und Einheimische beim Essen. Die Altstadt von Skopelos-Stadt wurde vor einigen Jahren zum Bestandteil des nationalen griechischen Kulturguts erklärt und unter Denkmalschutz gestellt.

Anreise über Athen

Von Deutschland aus können Sie ab 40 Euro einen Flug nach Athen bekommen. Die griechische Fluggesellschaft Olympic Air bietet dann Flüge von Athen nach Skiathos an. Da der Anschlußflug nach Skiathos meist erst am folgenden Tag möglich ist, müssen Sie mit einer Übernachtung rechnen. Ein günstiges Hotel in Athen buchen Sie am besten vorab. Wer nicht direkt auf die Insel fliegen will, kann die Fähren vom Festland nehmen. Sie starten im Sommer am häufigsten von Volos aus in Richtung Sporaden. Die Fahrtzeit beträgt etwa dreieinhalb Stunden. Die einfache Fahrt auf Deck kostet ab 8 € pro Person, ein PKW kostet je nach Länge zwischen 34 und 40 €. Mit den Tragflächenbooten verringert sich die Fahrtzeit etwa um die Hälfte, dafür steigt der Preis auf mehr als das Doppelte. Die schnelle Fahrt kostet 18 € pro Person.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lifestyle

Service & Ratgeber