Mittwoch, 26 Juli 2017

Zwischen Berg und Tal im Salzburger Land

Zwischen Berg und Tal im Salzburger Land

Salzburger LandDas Salzburger Land bietet dem Urlauber viele Möglichkeiten einer aktiven Freizeitgestaltung: Ob auf den Spuren der Erstbesteiger am Großglockner, auf Wanderungen im Rauriser Tal oder per Fahrrad entlang des Ennsradweges.

Die Geschichte des Goldbergbaues begann in den Hohen Tauern vor etwa 4000 Jahren. Die Blütezeit des Tauerngoldbergbaus war im Mittelalter. Erst die Rückkehr der Gletscher in der "kleinen Eiszeit", die alle Gruben und Stollen mit Schnee und Eis bedeckten, führte zur Stilllegung. Ab 1876 erlebte der Goldbergbau unter dem Rauriser Ignaz Rojacher eine neue kurze Blüte.

Seit 1926 gehört das gesamte Gelände am Goldberg den Naturfreunden. In verschiedenen Sommerworkcamps legten Jugendliche den Tauerngold-Rundwanderweg an. Er führt an alten Stollen, verfallenen Knappenhäusern, dem restaurierten Radhaus des früheren Schrägaufzuges vorbei. Ausgangspunkt ist das Naturfreundehaus Neubau. Die Weglänge beträgt sieben Kilometer, gemütlich in drei Stunden mit einigen kleinen Anstiegen, bei Schneefreiheit auch für Kinder gefahrlos zu begehen.

 

Auf den Spuren der Erstbesteiger am Großglockner

Wie vor zweihundert Jahren hoch zu Ross geht es von Döllach im Mölltal auf alten Säumerwegen ins Leitertal bis zur Salmhütte (2.638 Meter), dem Stützpunkt der Erstbesteiger im Jahr 1800. Von hier aus benötigt man, Schwindelfreiheit und gute Kondition vorausgesetzt, fünf bis sechs Stunden auf den höchsten Berg Österreichs, den Großglockner.

Auf 3.798 Meter Höhe erwartet Sie am Gipfelkreuz ein eindrucksvoller Panoramablick über den Nationalpark Hohe Tauern. Toni Sauper bietet auch für weniger Alpinerfahrene Trekking- und Reittouren im Glocknergebiet.

Unterwegs auf dem Ennsradweg

Er ist der neueste und bisher noch unbekannteste unter den österreichischen Radwegen. Er beginnt in der Nähe der Ennsquelle am Fuße der Niederen Tauern bei Flachau, führt über Altenmarkt, Radstadt nach Schladming. Vorbei am Dachstein, dem imposanten Grimming, geht es weiter bis Schloss Trauenfels. Beim Benediktinerstift Admont mit der berühmten Stiftsbibliothek liegt der Eingang zum Gesäuse.

Hier verläuft der Ennsradweg hoch über dem rechten Ufer. Bei Altenmarkt bei St. Gallen verzweigt er sich. Die steilere Route führt durchs wildromantische Reichraminger Hintergebirge, eine andere entlang der Enns über die alte Flößerstadt Weyer mit dem Ennsmuseum. Über Steyr erreicht man bei Enns den Donauradweg (Länge: 250 Kilometer, Höhenunterschied: 930 Meter).

Weitere Reiseinformationen

Anreise

Das Salzburger Land ist circa 550 Kilometer von Frankfurt entfernt. In Österreich wird für das Befahren der Autobahn eine Vignette benötigt. Sie kostet für 10 Tage 7,60 Euro, für zwei Monate 21,80 Euro.
Fahrzeit mit dem Auto: bis Altenmark 6 Stunden, nach Rauris knapp 7 Stunden und nach Döllach über die Großglocknerstaße 8 Stunden.

Die Bahnfahrt, zum Beispiel von Frankfurt nach Salzburg und zurück, kostet zur Zeit mit dem Intercity 132 Euro, mit dem ICE 146 Euro. Die eigenen Kinder bis 14 Jahren fahren umsonst mit. Es gibt Spartarife, allerdings mit einer begrenzten Anzahl angebotener Tickets. Bedingung ist, dass Sie sich drei Tage vor Reisebeginn auf die genauen Reisedaten festlegen.

Großglockner Hochalpenstraße

Auf der Fahrt über die Großglockner Hochalpenstraße erleben Sie eine der großartigsten Landschaften Europas, den Nationalpark Hohe Tauern. Die Straße ist von Mai bis Anfang November täglich zwischen 5 Uhr und 22 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 26 Euro.

Von der Kaiser-Franz-Josef-Höhe ist der Großglockner - mit 3.798 Metern Österreichs höchster Berg - zum Greifen nah. Die Nationalparkverwaltung bietet interessante Gletscherführungen an. Sie sind kostenlos.

Arnoweg

Das ganze Salzburger Land können Sie sich erwandern, auf dem Arnoweg, dem Salzburger Rundwanderweg, benannt nach dem ersten Salzburger Erzbischof Arno. Für eine Gesamtbegehung des 1.200 Kilometer langen Weges braucht man je nach Kondition zwischen 6 bis 8 Wochen. Aufgrund der zahlreichen Einstiegspunkte und Orte entlang des Arnoweges sind aber auch gemütliche Tages- und Mehrtagestouren möglich.

Nur für den hochalpinen Teil benötigen Sie Klettererfahrung oder den Beistand eines Bergführers. Verschiedene Veranstalter bieten auch geführte Trekkingtouren an. Der Berg- und Wanderverein Wienerland bietet ein- und zweiwöchige Arnowegtouren an, der Tourismusverband Rauris einwöchige Trekkingtouren auf die 3000er der Goldberg- und Großglocknergruppe.

Zum Arnoweg gibt es eine Broschüre, die eine Übersichtskarte mit Routenverlauf, Panoramakarten der verschiedenen Etappen, Adressen zu Infos und Übernachtungsmöglichkeiten enthält. Von Clemens Hutter ist der Wanderführer "Arnoweg" im Bergverlag Rother erschienen. Er enthält genaue Routenbeschreibungen, detaillierte Karten, Hütteninformationen und bietet profunde Informationen zu allem was sich links und rechts des Weges befindet.

Salzburger Land Card

Über 190 Attraktionen im Salzburger Land eröffnet der All-Inclusive-Pass "Salzburger Land Card". Er kostet bei 12 Tagen Gültigkeit 44 Euro, für Kinder die Hälfte, und ermöglicht kostenfreien bzw. vergünstigten Eintritt zu Sehenswürdigkeiten und interessanten Zielen. Zum Beispiel im Programm: die Fahrt mit dem Dampfzug durchs Taurachtal. oder der Zutritt zur wildromantischen Liechtensteinklamm.

Infos zu Wander- und Radtouren

Bei der Salzburger Land Tourismus Gesellschaft gibt es sehr gut gestaltete Prospekte zu Wander- und Radtouren. Der Salzburger Wanderatlas stellt anhand von Übersichtskarten die einzelnen Wanderregionen vor, gibt Wandertipps, die heraustrennbar sind und detaillierte Karten enthalten.

Der Radwanderprospekt "Mit dem Rad ins Paradies" ist ähnlich gegliedert, enthält Vorschläge zu den verschiedenen Radwegen, Übersichtskarten, Höhenprofile und Hinweise auf Übernachtungsmöglichkeiten.

Familienfreundliche Angebote

Das Salzburger Land bietet vor allem Familien eine breite Palette von Urlaubsmöglichkeiten. Der Prospekt "Familienparadies" stellt die familienfreundlichen Gasthöfe und Pensionen vor. Außer durch die üblichen Prospekte können Sie sich auch per Internet anregen lassen, zum Beispiel beim Stöbern auf der Seite der Familienhotels. Auch dem Thema Urlaub auf dem Bauernhof sind mehrere Seiten gewidmet, unter anderem eine für Ferien auf Biobauernhöfen oder auch das Angebot für Rollstuhlfahrer.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lifestyle

Service & Ratgeber