Samstag, 29 April 2017

Fashion-Trends im August

Fashion-Trends im August

Trend ist, was gefällt. So lassen wir uns auch häufig von den Menschen, die uns im Alltag begegnen, inspirieren und leiten. Wir zeigen, was da draußen angesagt ist.

Hüte mit Krempe: Was schützt am Strand vor Sonnenstich und sieht auch nach Sonneuntergang gut aus? Hüte sind trendtechnisch wieder schwer im kommen und zudem wirklich nützliche Begleiter - ganz egal, ob du ihn zur Badehose oder zum Anzug trägst. Naja bei der aktuell doch sehr trüben Wetterlage in Gesamtdeutschland brauchen wir uns vor dem Sonnenstich wirklich nicht fürchten, aber ein Hut zum karierten Regenmantel gibt sicher auch ein stilsicheres Bild.

Karierte Regenmäntel: Die Geschichte europäischer Einwanderer auf dem Weg nach Amerika inspirierte das Designerteam von Boss Orange. Den karrierten, wasserdichten, zerknitterten Trenchcoat, könnten die Tellerwäscher von damals heute auch als Millionäre tragen.

Trends erwachen in Goßstädten: auf dit-is-fashion.de gibt es Streetstyles aus Berlin zu sehen – die Kollegen gehen vor die Tür, testen, schießen Fotos und berichten von aktuellen und kommenden Mode-Trends.

Collegejacken: Der amerikanischer Modedesigner Tommy Hilfiger ist stolz auf sein Land. Genauso wie Millionen amerikanischer Schüler auf ihre High School. Sie tragen deshalb Jacken aus Wolle und Leder, die die Farben der Schule aufgreifen. Zugegeben: Diese Jacken hängen Jahr für Jahr auch in deutschen Läden – aber wer trägt sie? Richtig, ab Herbst diesen Jahres viele Leute, da der Trend wohl nun auch bei uns angekommen wird.

Tracht: Schuhmacher Lukas Meindl schneiderte 1935 seine erste Lederhose. Diese Umschulung vom Schuster zum Schneider lohnt sich bis heute. Unter dem Namen Meindl stellen seine Nachfahren heute schicke Hosen und Jacken aus Ziegenleder her – und das ist absolut alltagstaugliche Ware!

All-Over Print: Ob das bekannte Logo der Stones, Tongue and Lip, von Popartkünstler und Selbstdarsteller Andy Warhol oder eher vom bescheidenen John Pasch entworfen wurde, bleibt für immer ein Geheimnis. Die japanische Modemacherin Rei Kawakubo stört das wenig. Sie benutzt es als Printmotiv verschwenderisch auf Anzügen ihrer Kollektion Comme des Garcons. All-Over Print ist schon länger angesagt und steht immer wieder im Fokus auf Fashion-Shows.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lifestyle

Service & Ratgeber