Mittwoch, 22 November 2017

Öl für Haut und Haare - Hairtherapy und Hautpflege mit Ölen

Öl für Haut und Haare - Hairtherapy und Hautpflege mit Ölen

Sie machen gestresste Haut wieder zart und glatt. Und sie verhelfen strapaziertem Haar zu perfektem Glanz. Neue Beautyöle versprechen edle Pflege von Kopf bis Fuß.

Seit mindestens 3000 Jahren gehören Beautyöle zur kosmetischen Grundausstattung und bringen Luxus in die Pflege. Kein Wunder, stecken doch in ihnen unzählige wichtige Nährstoffe, die die Haut im Nu straff und seidenweich machen. Der hoch dosierte Mix aus Vitaminen, Pflanzenextrakten und ungesättigten Fettsäuren pflegt mit Rundumwirkung.

Öl ohne Fettfilm

Die letzte Entwicklung auf dem Kosmetikmarkt ist so genanntes „trockenes“ Öl (z. B. „Birthday Suit“ von Origins, „Peau d'Ange“ von Jeanne Piaubert). Um ein Öl trocken zu machen, ist ein aufwändiges, kostspieliges Verfahren notwendig. Dazu werden bestimmte Zusätze beigemischt, damit der fettige Charakter verloren geht. Die Veredelung ist eine Kunst für sich. Denn stimmt die Dosierung der Zusätze nicht, kann das Endprodukt die Haut sogar austrocknen. Richtig behandelt ist das Luxusöl so fein, dass es sogar per Zerstäuber aufgetragen werden kann. Es ist sehr leicht, zieht blitzschnell ein, ohne den geringsten Fettfilm zu hinterlassen. Viele luxuriöse Parfums haben trockene Öle in der Linie (z. B. „Eau Dynamisante/Huile Satinée Parfumée“ von Clarins), denn sie sind hervorragende Trägergrundlagen für pflegende Wirkstoffe und edle Düfte. – Auf Körper und Gesicht wirkt Trockenöl regenerierend, intensiv aufbauend. Es gleicht den Feuchtigkeitsgehalt der oberen Hautschichten aus und führt Nährstoffe zu. – Selbst wer unter Couperose (erweiterten roten Äderchen an den Wangen) leidet, kann Trockenöle verwenden, da sie keinen Film hinterlassen. (Unter normalem Öl erwärmt sich die Haut, in die feinen Äderchen strömt das Blut, die Couperose wird noch schlimmer.) – In die Frisur zaubert Trockenöl seidigen Glanz, ohne sie zu beschweren. Im Sommer schützt es die Haare vor UV-Strahlen.
Tipp: Immer auf das trockene Haar auftragen. Am besten vor dem Stylen auf die Bürste sprühen.

Bodyshaping

Für Körperöle gilt prinzipiell: Am besten nach Bad oder Dusche in die noch leicht feuchte Haut einmassieren. So können sie ihre weich machende, straffende Wirkung optimal entfalten. – Sehr trockene Haut findet in Nachtkerzenöl Unterstützung: Es enthält die ungesättigte Fettsäure Gammalinolen, die für Feuchtigkeitsnachschub sorgt. – Empfindliche Haut profitiert von Sesamöl, das übrigens auch für Ayurveda-Massagen eingesetzt wird. – Zur Straffung und Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen sind Öle mit Rosmarin, Jojoba sowie Vitamin A und E wirksam (z. B. „Freiöl“, „Wellness Body Massage Oil“ von Marbert, „Rosmarin Körperöl“ von Dr. Hauschka, „BeautySytem/Seidiges Körperöl“ von Douglas).

Cleaneffekt

Selbst fettige Gesichtshaut mag Öl: Haselnussöl mit Rosmarin und Geranium (z. B. „Huile Lotus“ von Clarins) klärt Unreinheiten. Tipp: Mitesser werden weich, wenn man erst Öl aufträgt und dann ein heißes Tuch darauf legt. – Trockene Haut liebt Mandelöl, für empfindliche Haut ist Avocado- und Johanniskrautöl am besten geeignet. – Ideal für strapazierte Haut ist eine gründliche Gesichtsreinigung mit Öl: Einmassieren und mit einem Tuch entfernen. Das Öl verbindet sich mit dem Talg, nimmt den Schmutz auf und löst abgestorbene Hautzellen.

Kur fürs Haar

Intensive Pflege bieten Haaröle, die vor dem Waschen in spröde Trockenzonen eingearbeitet werden. Besonders sinnvoll ist eine Ölkur vor einer strapaziösen Behandlung wie Dauerwelle oder Färben. Das Öl schützt das Haar, ohne die Chemie zu behindern. – Großmutter half sich gegen Spliss mit Rizinusöl. Oliven- oder Jojobaöl erfüllen den Zweck genauso. – Besonderen Glanz bringt Mandelöl: Auf Scheitel und Haar verteilen, zwei Stunden einwirken lassen. Danach etwas Naturjoghurt dazugeben und noch mal 30 Minuten einziehen lassen. Mit mildem Shampoo auswaschen. – Gegen Schuppen: Mandelöl in die Kopfhaut einmassieren, 30 Minuten einwirken lassen, auswaschen. Das Öl, das wie Marzipan riecht, hilft sogar gegen Milchschorf bei Säuglingen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lifestyle

Service & Ratgeber