Donnerstag, 23 März 2017

Geschirrspülmaschine & Co. - worauf man achten sollte

Geschirrspülmaschine & Co. - worauf man achten sollte

Vom Staubsauger bis zur Kühlkombination, vom Handrührer bis zur Geschirrspülmaschine: Haushaltsgeräte prägen unser Zuhause und erleichtern uns das Leben. Und dennoch hat es jeder schon erlebt, dass er ratlos vor dem Gerät stand und eine bestimmte Funktion sucht. Manchen Ärger können Sie vermeiden, wenn Sie schon beim Kauf auf die wichtigsten Merkmale achten.

Strahlend steht er vor Ihnen, der neue Herd, der Stolz Ihrer Küche. Sie wollen das Kartoffelwasser aufsetzen, und schon zeigt der Traumherd erste Schwächen. Welcher Drehschalter ist für welche Platte? Die Zahlen auf dem Schalter sind klein und kontrastarm, ohne Lesebrille können Sie nichts erhitzen.

Immer noch werden zu viele Geräte auf den Markt gebracht, die sich nicht an den Bedürfnissen der Konsumenten orientieren, sondern mit originellem Design und umfangreichem Zubehör glänzen. Im Alltag zeigen sich dann schnell die Schwächen.

Deutliche und eindeutige Beschriftungen und Anzeigen

Gute Drehschalter beispielsweise haben nicht nur eine leicht ablesbare Beschriftung mit starken Kontrasten. Die Greiffläche ist rauh oder geriffelt, ein minimaler, aber deutlicher Widerstand muss überwunden werden. Sensortasten sind weniger praktisch, dasselbe gilt für Doppel- oder Mehrfachfunktionen.

Bei schriftlichen Anzeigen und Signalen – zum Beispiel an der Waschmaschine oder Spülmaschine – sollten knappe, aber auf Anhieb verständliche Informationen in gut lesbarer Schrift vermittelt werden. Das deutsche "Ein/Aus" ist dem englischen "On/Off" vorzuziehen.

Warntöne müssen auch in lauter Umgebung noch hörbar sein, Blinklichter oder Warnleuchten auch in heller Umgebung noch sichtbar. Alle Schalter sollten direkt oberhalb beschriftet sein, denn dann ist die Zuordnung klar.

Bedienungsanleitung erleichtert Gebrauch

Ein Kapitel für sich sind die Gebrauchsanweisungen, sie sind sehr oft die Schwachstellen des Gerätes. Der Text soll in verständlichem Deutsch verfasst sein, Bilder müssen ihn ergänzen. Sie kommen schnell mit dem neuen Gerät zurecht, wenn alle Arbeitsschritte in der richtigen Reihenfolge dargestellt sind. Eine Inhaltsangabe und die Kurzanleitung erleichtern den Gebrauch der Bedienungsanleitung.

Kaufen Sie einen Herd, sollten Sie besonders sorgfältig auswählen. Die jüngste Generation von Herden funktioniert mit Sensoren. Sie messen die Topftemperatur und heizen nur, wenn nötig. Es gibt auch Herde mit automatischer Sicherheitsabschaltung.

Energiebilanz und Effizienz

Beim Kauf eines Kühlschrankes steht natürlich der Energieverbrauch im Vordergrund.  Aber auch auf die Handhabung sollten Sie einen Blick werfen. Die Tür soll sich leicht öffnen lassen; lästig ist es, wenn sie von alleine zufällt. Darüber hinaus sorgt eine Türschließautomatik dafür, dass die Tür nicht unbemerkt einen Spalt geöffnet bleibt. Auch ein Warnton und eine Alarmleuchte erfüllen diesen Zweck.

Viele Dinge sind beim Kauf großer und auch kleiner Haushaltsgeräte zu beachten. Im Folgenden sind noch einige Tipps am Beispiel von Spülmaschinen genannt, damit Sie mit Ihrem neuen Gerät keine böse Überraschung erleben.

Trocknungs- und Energieeffizienzklasse

Achten Sie beim Kauf auf die so genannten „Euro-Labels“. Das sind Angaben über den Energieverbrauch, die Reinigungswirkung und die Trocknungswirkung von Spülmaschinen. Die Labels der Trocknungseffizienzklasse werden mit Buchstaben von A bis G angegeben. Der Buchstabe A steht für den niedrigsten Energieverbrauch und die höchste Reinigungs- und Trockenwirkung. Die Labels gelten europaweit und sind seit 1999 für alle Hersteller Pflicht. Die beste Energieeffizienzklasse wird mit dem Zeichen A+++ gekennzeichnet.

Beim Kauf im Internet sollten Sie zudem darauf achten, dass Online-Shops Prüfzertifikate nachweisen können. Wie bei Plus.de verifizieren Siegel des TÜV und EHI geprüfte Sicherheit und Transparenz beim Bestellvorgang.

Eigentlich reichen drei Spülprogramme

Je neuer und teuerer die Maschine, desto mehr Spülprogramme hat sie in der Regel. Für den normalen Hausgebrauch sind diese drei Programme, nämlich das Schnell-, Normal- und Intensivprogramm sinnvoll und völlig ausreichend.

35 °C Schnell- bzw. Expressprogramm: Dieses Programm verzichtet nicht nur auf das Vorspülen, sondern spült auch bei geringer Temperatur (35 °C), in gerade einmal 30-40 Minuten alles sauber. So spart man Zeit, Wasser- und Stromkosten. Allerdings eignet sich dieses Programm nur für leicht verschmutztes Geschirr, wie z.B. Gläser oder nur leicht verschmutztes Porzellan. Verkrustetes Geschirr wird dann nicht sauber.

55-65 °C Normalprogramm: Das Normalprogramm ist das Standardprogramm bei allen Spülmaschinen. Es spült bei mittlerer Temperatur ca. 100-110 Minuten lang und macht so normal bis stark verschmutztes Geschirr wieder sauber. Selbst leicht angetrocknete Speisereste sind kein Problem.

70-75 °C Intensivprogramm: Dieses Programm spült mit etwas höheren Temperaturen als das Normalprogramm und mit ca. 110-120 Minuten auch etwas länger. So rückt es sogar stark angetrockneten Fett- und Speiseresten zu Leibe und schafft auch z. B. eingebrannten Schmutz in Töpfen und Auflaufformen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lifestyle

Service & Ratgeber