Mittwoch, 20 September 2017

So machen Sie Balkonpflanzen winterfest

So machen Sie Balkonpflanzen winterfest

Viele der üppig blühenden Balkonpflanzen sind einjährig und können daher spätestens zum Winterbeginn kompostiert werden. Es gibt aber auch zahlreiche Kübel- und Balkongewächse, die mehrere Jahre erreichen können - wenn sie im Winter die richtige Pflege bekommen.

Mit Frost gehen diese Pflanzen unterschiedlich um. Manche machen schon bei den ersten Minusgraden schlapp. Anderen können Schnee und Kälte kaum etwas anhaben. Damit Sie sich nach dem Winter über Wachstum und Blütenpracht freuen können, brauchen die Pflanzen in der kalten Zeit die richtige Pflege. Unsere Tipps sollen Ihnen dabei helfen, alle Gewächse in Balkonkästen und Pflanzkübeln wohl behütet durch den Winter zu bringen.

Welche Pfalnzen dürfen draußen bleiben?

Die meisten Stauden oder Gehölze sind winterfest. Dennoch müssen sie geschützt werden. Mit Reisig abgedeckte Blumenkästen schützen vor Kälte und Verdunsten.

Wer muss rein?

Die Pflanzen haben unterschiedliche Vorlieben. Einige von ihnen überstehen den Winter im dunklen Keller. Andere mögen es hell und kühl und sind am besten in einem luftigen Treppenhaus aufgehoben. Wiederum andere fühlen sich nur bei Zimmertemperatur wohl. Hier sollte man konkret in einer Gärtnerei nachfragen.

Achtung Vertrocknungsgefahr!

Auch im Winter können Pflanzen vertrocknen. Obwohl die meisten während der Kälteperiode kaum wachsen, verbrauchen sie dennoch Wasser. Darum müssen sie auch weiterhin gegossen werden.

Runter vom Balkonrand!

Am Balkonrand ist es oft besonders kalt und windig. Darum ist es besser, Pflanzen an geschütztere Stellen auf dem Balkon zu stellen.

Zurückschneiden oder nicht?

Der eigentliche Rückschnitt erfolgt erst zum Winterende. Denn in den Trieben sind die Vorratsstoffe eingelagert, die die Pflanzen brauchen, um die Ruhephase im Winter zu überstehen. Bei Gewächsen, die sich während des Jahres üppig ausgebreitet haben und nach innen geholt werden müssen, wird man dennoch nicht um einen Rückschnitt herumkommen. Hier gilt: Weniger ist mehr.

Im Blick behalten!

Werden Pflanzen mit nach innen genommen, sollte man sie in den ersten Wochen gut beobachten. Im Herbst legen einige Schädlinge ihre Eier ab, die sich dann bei den warmen Raumtemperaturen prächtig entwickeln können. Vorbeugende chemische Behandlungen sind aber nicht sinnvoll.

Zu wenig Platz?

Kann man sich in der Wohnung vor lauter überwinternden Balkonpflanzen kaum noch bewegen, sind Alternativen gefragt. Wer Freunde mit viel Wohnraum hat, kann sie bitten, die eine oder andere Pflanze über die Winterzeit zu sich nehmen. Darüber hinaus bieten einige Gärtnereien diesen Service an. Hier sollte man sich aber vorher nach dem Preis erkundigen. Lohnenswert ist dies vor allem für Pflanzen, die viel Platz beanspruchen.

Foto: CC BY 2.0 | Hennisch

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lifestyle

Service & Ratgeber